Silbergrau unterstützt die Plogging Aktion der Umweltpaten Schmitten

Wenigstens das Wetter spielt mit in diesen Zeiten. Und Spaziergänge in der Natur sind gesund und helfen, die Langeweile des Corona Alltags zu verscheuchen. Die UMPAS haben sich eine tolle Aktion ausgedacht, die Spaß macht und der Umwelt zugute kommt. Bitte lesen Sie selbst...

 

 

Plogging-Challenge in den Osterferien

 

Eigentlich hatten die Initiatoren der Umweltpaten Schmitten (UMPAS) um Philip Liening eine große Plogging Laufveranstaltung im Frühjahr geplant, gefördert durch die Bürgerstiftung Schmitten. Doch angesichts des aktuellen Kontaktverbos in der Öffentlichkeit wird diese nun nicht stattfinden können. Um die Plogging-Idee trotzdem aufrecht zu erhalten, rufen die UMPAS nun eine individuelle Plogging-Challenge aus.

 

 

 

„Plogging“ ist eine neue Natursportart, die ein Schwede namens Erik Ahlström entwickelt hat. Das Wort Plogging ist aus dem schwedischen Wort „Placka“ (für aufheben, pflücken) und dem englischen „Jogging“ zusammengesetzt und beschreibt recht gut, worum es geht. Nämlich ausgerüstet mit einer Zange oder Handschuhen sowie einem Müllsack während des Laufens, Walkens oder Spazierens, die Natur zu säubern.

 

 

 

„Auch in Zeiten des Kontaktverbots in der Öffentlichkeit ist individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft weiter erlaubt, ja sogar gesund“, so Philip Liening. Allerdings müssten die Abstandsregeln strikt eingehalten werden, d.h. rausgehen nur allein, zu zweit oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands. Generell müsse ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Warum also nicht unter dieser Grundvoraussetzung zu einer individuellen Plogging-Challenge aufrufen? Zumal die Osterferien vor der Tür stehen und gerade auch viele Familien mit Kindern nach neuen Möglichkeiten suchen, allein, in der Familie eine schöne und sinnvolle Beschäftigung in der Natur zu haben.

 

 

 

„Mal abgesehen davon, dass es Freude macht, sich in der Natur zu bewegen und gleichzeitig auch was für die Natur zu tun, bekommen auch alle Kinder, die mitmachen, als Dankeschön einen kleinen Umbärto UMPAS-Bär“, verrät Liening.

 

 

Und das sind die Spielregeln:

 

1.     Wichtig: Abstandsregeln einhalten. Sicherheit und Gesundheit gehen vor!

 

2.     Müllbeutel nehmen, Zange oder Handschuhe und Unrat in der Natur sammeln.

 

3.     Foto machen von Euch mit Eurem gesammelten Müll und dieses mit Euren Kontaktdaten senden an info@umpas-schmitten.de und/oder das Foto auf der Umpas Umweltpaten Schmitten Facebook Seite posten.

 

4.     Müllbeutel im eigenen Hausmüll entsorgen.

 

5.     Ihr könnt gerne öfters Sammeln gehen, aber je Kind nur ein Bär. Solange der Vorrat reicht.

 

6.     Zeitraum der Aktion bis Ende April 2020.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0